Bayernliga Herren: Niederlage in Neustadt/Aisch

  • Beitrags-Kategorie:Herren 1

Wieder kein Erfolg gegen den TTV Neustadt/Aisch. Nach einem 21 – Punkte Halbzeitrückstand kämpften sich die White Wolves zwar noch heran, konnten aber das Match nicht mehr drehen. Mann des Spiels war wieder einmal der Aischgrunder Topscorer Patrick Schnetzer, der mit seinen 29 Punkten die Auswärtsniederlage (75:84) maßgeblich mitbestimmte. Vor allem am Anfang der Begegnung bekamen die Franken etliche und aus Passauer Sicht zu viele Turnovers und dadurch Ballgewinne, die trotz einer eher schwachen Freiwurfausbeute zum Sieg führten. Die meisten Passauer Zähler, nämlich 17, fuhr Center Benjamin Mayer ein.

Gleich zu Beginn wurde klar, dass Passau im Spielaufbau Probleme hatte, während die Verteidigung gut stand. Zu viele einfache Bälle wurden abgegeben und nach einem 6:8 – Rückstand in Minute 7, der durch einen Schamberger – Dreier erträglich gestaltet wurde, mussten die Wolves einen Viertelstand von 9:16 hinnehmen. 16 Punkte kassiert spricht für passable Abwehr, 9 Punkte erzielt ist deutlich zu wenig.

Anfangs des 2. Abschnitts dann ein verheerender 18:4 – Lauf für Neustadt. Nichts wollte in dieser Phase bei den Dreiflüssestädtern gelingen, nichts zu sehen von der bekannten Passauer Dominanz in der 1. Halbzeit aus den vergangenen Spielen. Der zwischenzeitliche 15:34 – Rückstand war irgendwie im Nachhinein betrachtet spielentscheidend. Neustadt mit aggressiver Defense, Passau mit viel zu vielen Turnovers. Der Halbzeitstand von 22:43 sprach Bände (Viertel 13:27).

War die Begegnung schon weg? Der ausgegebene Plan in der Pause, mehr zum Korb zu ziehen, um die schon in Foulprobleme geratenen Gegenspieler der Starting Five Neustadts ins Wanken zu bringen, griff. Man bekam etliche Freiwürfe zugesprochen, aber die Trefferquote ließ zu Wünschen übrig. Doch die kleine Aufholjagd war dennoch erfolgreich der Viertelwechsel wurde mit einem 46:59 vollzogen (Viertel 24:16 für die Wölfe).

Passau witterte jetzt Morgenluft, die Neustädter Foulprobleme hatten sich verschärft. Ein guter Start in den Schlussabschnitt mit einem 6:2 – Lauf, darunter 4 Punkte von Jan – Erik Taubmann (52:61). Benjamin Mayer und Philip Moschek zogen weiter Fouls vom Flügel her, aber jetzt lief der Aischgrunder Topscorer Patrick Schnetzer zur Hochform auf, zeigte seine Routine und scorte, während es parallel dazu auch für die Wolves im Angriff nicht schlecht lief, 16 seiner 29 Punkte. Die TV’ler trafen durch Dreier von Schamberger (72:77 in der letzten Minute, was die Hausherren nervös werden ließ) und Moschek (75:80), aber Schnetzer kompensierte dies mit seinen erfolgreichen Würfen. So ging zwar der letzte Abschnitt mit 29:25 an Passau, aber die Punkte für die Tabelle blieben nach der Sirene mit einem Spielende von 75:84 aus Gästesicht, in Franken.

Coaches Osebold und Zauner: „Schade, dass die 1. Halbzeit so verschlafen wurde. Wenn wir es hinbekommen würden, mehr Konstanz über einen ganzen Spielverlauf zu produzieren, würden wir sicher besser dastehen.“

Die White Wolves sind nun auf dem 8. Tabellenplatz und müssen nächstes Wochenende im dritten Auswärtsspiel in Folge in Schwandorf das Glück auf ein Neues versuchen.

Spieler White Wolves:

Benjamin Mayer 17, Stefan Schamberger 14, Philip Moschek 13, Alexander Dabrowski 9, Jan – Erik Taubmann 9, Jakub Gazda 8, Jan Köplin 3, Bastian Block 2, Bernd Zauner.